CANADAVIRUS
/

Träume leben

 

First Nations, Grizzlies, Einsamkeit

Petroglyphen im Regenwald bei Bella Coola

Bella Coola Valley

Wer den Heckman Pass, "The Hill", hinter sich gebracht hat und über die Coast Mountains hinab in das Bella Coola Valley fährt, taucht ein in eine andere Welt. Hier bewegt man sich fernab des hektischen Treibens der Großstadt, kein Lärm des Autoverkehrs ist zu hören, die Natur umgibt einen, das Grün der Wälder ist die dominierende Farbe.

Hierher kommen diejenigen, die im Bella Coola Valley wohnen oder als Reisende hier das Besondere suchen - und finden. Der Highway verläuft zunächst entlang des Atnarko Rivers, der in den Bella Coola River und später in den Pazifik mündet. Wir befinden uns im traditionellen Siedlungsgebiet der Nuxalk First Nations. Sie lebten hier unberührt und mit einer reichen Kultur, bis 1793 dier ersten Europäer unter Alexander Mackenzie hier anlandeten und begannen, das Tal zu besiedeln. Ab 1894 gelangten 80 norwegischer Siedler aus Minnesota hierher und ließen sich im Tal nieder. Das ist noch heute zu erkennen. Während das Städtchen Bella Coola von der Kultur der First Nations geprägt ist, weisen die Farmen und Familiennamen im Verlauf des Tales auf die europäische Abstammung hin.

Bekannt ist das Bella Coola Valley aber auch als Lebenswelt der majestätischen Grizzlybären. Schon im Tweedsmuir Provincial Park und seinen beiden Campgrounds Atnarko und Fisheries Pool, weisen Schilder auf die Bären hin. Gleichzeitig aber gibt es zwischen der Tweedsmuir Park Lodge und dem Fisheries Pool Campground zahlreiche Gelegenheiten, von wo aus man die Tiere in sicherem Abstand beobachtet kann. Wer sich von einheimischen Führern die Grizzlybären aus dem Boot heraus zeigen lassen möchte, der findet auf dem Weg nach Bella Coola mehrere kommerzielle Anbieter.

Fähre von Port Hardy nach Bella Coola



Wieder aufgenommen wurde die Fährverbindung von Port Hardy, auf Vancouver Island, nach Bella Coola. Die Northern Sea Wolf ist eine kleine Fähre, die in der Sommersaison  nach Bella Coola fährt und am nächsten Tag zurück nach Vancouver Island. Das ermöglicht eine attraktive Rundtour von Vancouver über Vancouver Island hinein in die Cariboo Chilcotin Coast Region. Die Fahrt mit der Fähre verläuft tagsüber und dauert rund 10 Stunden. Sie muss vorgebucht werden.

Bella Coola

Die kleine Stadt Bella Coola ist die Endstation am Highway 20. In der Stadt selber gibt es einen Supermarkt, kleine Restaurants und Werkstätten. Am Ende des Highways laden die Clayton Falls zu einem Spaziergang ein. Eine Day use area dient als Naturschaufenster auf den Pazifik.

Auf dem Weg nach Bella Coola finden sich neben den Campgrounds im Provincial Park mehrere private und der kostenlose McCall Flats Forest Campground. 

Campgrounds im Bella Coola Valley

Im Bella Coola Valley gibt es  im Tweedsmuir Provincial Park South und im Valley selbst mehrere  Campgrounds, darunter auch privat betriebene mit entsprechendem Standard sowie einfache Recreation Sites.






Rainbow Range Trail

Im Tweedsmuir Provincial Park und dem Bella Coola Valley gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten. Von eintägigen bis mehrtägigen Touren reicht das Angebot. 2018 hatten wir endlich die Gelegenheit, den Rainbow Range Trail zu wandern. Ein Erlebnis.






Blue Jay Lake Trail

Die Zufahrt zum Ausgangspunkt der Blue Jay Lake Wanderung erfolgt über eine herausfordernde gravel road. Am Ende des Highway 20 zweigt die Clayton Creek Road nach links ab. Sie führt hinauf in das Küstengebirge. Von dort aus kann man den South Bentinck Arm überblicken oder Wanderungen zu den dortigen Seen und Wasserfällen unternehmen.