CANADAVIRUS
/

Träume leben

 

Traumstraße im Chilcotin-Coast

"Der Highway 20 ist nicht mit dem Icefields Parkway in den Rocky Mountains vergleichbar. Die Landschaft schöpft ihre Schönheit nicht aus smaragdgrünen Bergseen und die Highways säumenden 3000ern. Sie fasziniert vielmehr durch ihre Ursprünglichkeit, ja, beinahe Wildheit, begleitet von zerfallenden aus der Zeit des Goldrausches stammenden Blockhütten am Wegrand.

Und doch gibt es sie, die Bergseen und schneebedeckten Gipfel, samt ihrer beeindruckenden, unberührten Gletscher. Aber ihre Schönheit teilt man sich nicht mit in Bussen anreisenden Touristengruppen. Sie findet man in den Coast Mountains, doch nur, wenn man nach ihnen sucht oder sich von ortskundigen Kanadiern den Weg weisen lässt.

Der vor sich hin rostende Pick up aus den 50er Jahren, der neben Kuhherden hinter Weidezäunen als Ersatzteillager dient, weckt  Neugier auf das, was einem hinter der nächsten Kurve, dem nächsten Hügel erwartet. Es kommt so etwas auf wie Entdeckerlust, Pioniergeist, etwas wie ein ganz persönliches Abenteuer, das aber ohne größere Gefahren überstehbar ist und von dem man vielleicht auch einmal seinen Enkeln erzählen wird.

Wer sich vor Einsamkeit nicht fürchtet, wer kein Kleinstadtcafé und keine Shoppingmeile benötigt um sagen zu können, wie toll der Urlaub war. Wer es genießen kann, am Seeufer die Angel auszuwerfen und sich von der, den See umgebenden Bergwelt beeindrucken zu lassen. Wer bei der Beobachtung eines Grizzlybären beim Lachsfang alles um sich herum vergisst und nur die Schauer genießt, die ihm dabei über den Rücken laufen. Wer den Schweiß derjenigen auf seiner Haut spürt, die in brennender Sonne mit Schaufel und Pfannen nach Gold und ihrer Zukunft graben. Wer im Geiste die Cowboys auf den Pferden reiten sieht, wie sie Herden von Rindern vor sich hertreibend, schwitzend Richtung Osten ziehen und dabei den aufgewirbelten Staub auf der Zunge schmeckt. Wer beim Aussprechen des Wortes Nemiah Valley, den an- und abschwellenden Gesang der Native People im Hintergrund gehört zu haben glaubt, der ist richtig in der Cariboo- , Chilcotin-, Coast Region British Columbias."*

*aus:Reisebildband Kanada, British Columbia, Cariboo Chilcotin Coast

Die Highlights entlang des Highway 20 liegen meist etwas abseits. Man muss eintauchen in die Landschaft, es wagen über eine gravel road die Ziele anzufahren. Dann erwarten einem versteckt gelegene Ranches und Lodges, grandiose Provincial Parks und vor allem eine weitgehend unberührte Natur mit ihren Tieren.

Farwell Canyon

Von Williams Lake kommend zweigt bei Riske Creek eine gut ausgebaute gravel road nach links ab. Sie führt vorbei an Ranches hinein in den Farwell Canyon. In Kurven geht es hinab in das Tal des Chilcotin River. Vor der Brücke über den Fluss befindet sich eine Haltebucht, die auch für Wohnmobile groß genug ist. Nach der Brücke verläuft die Straße wieder hinauf auf das Hochplateau. Auch hier gibt es zahlreiche Haltebuchten und Aussichtsmöglichkeiten auf den Farwell Canyon.

 




Nemiah Valley

Bei Hanceville zweigt die Taseko Lake Road ab in das Nemiah Valley. Ein von First Nation bewirtschaftetes fruchtbares Tal, dem Eingangstor zum Tsy´los Provincial Park. Der schneebedeckte Mount Tatlow, der heilige Berg der Xeni Gwet'in First Nations, bewacht das Tal und ist während der gesamten Fahrt dorthin zu sehen.

 




Tsy´los Provincial Park

Am Ende des Nemiah Valley wartet auf die Reisenden der Chilko Lake. Für Wohnmobilreisende bietet sich der Nu Chugh Beniz Campground im Tsy´los Provincial Park an. Allerdings sind die letzten Kilometer vor Erreichen des Parks eine Herausforderung für die Fahrer. Allerdings lohnt der Blick auf den See und die ihn umgebenden Berge die Anfahrt in jeder Hinsicht.





Tatlayoko Lake

Von Tatla Lake aus führt die Tatlayoko Lake Road hinein in die Wildnis des Chilcotin. Vorbei an Ranches, durch Wälder hindurch, erreicht man nach rund zwei Stunden gemütlicher Fahrzeit den Tatlayoko Lake. Für die Wohnmobilreisenden findet sich dort ein Forest Campground. Wer mit dem PKW unterwegs ist und hier einige Tage verbringen will, kann nach den Driftwood Cabins schauen. Diese Unterkunft wurde bis vor einigen Jahren von Iris aus Heilbronn betrieben. Ob es das Angebot immer noch gibt, wissen wir leider nicht.

Eine wunderschöne Wanderung führt von hier zum Potato Mountain. Wir übernachteten mit unseren Kindern im Zelt auf dem Berg und genossen den Blick auf den Tatlayoko Lake.

Potato Mountain

Iris, die damalige Besitzerin der Driftwood Cabins, brachte uns zum Trailhead des Potato Mountain. Wir sollten immer dem Weg folgen in Richtung nach oben. Markierungen gab es nicht, allerdings auch keine anderen Wege als die hinauf auf den Berg. Mit dem GPS Gerät markierten wir uns den Weg, um für den Rückweg gerüstet zu sein.

Der Blick auf dem Berg war fantastisch. Wir kochten fünfzig Meter entfernt vom Zelt unser Essen und zogen uns um, bevor wir ins Zelt zurückkehrten. Wir wollten nicht nach Essen riechen, um Bären als "Gäste" fernzuhalten.

Chilko Lake North

Wer Grizzlybären beobachten möchte und sich zur Zeit der Lachswanderung am Highway 20 bewegt, der kann den GWA DA TS’IH CAMPGROUND im Tsy´los Provincial Park ansteuern. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass der Campground bei hoher Bärendichte geschlossen wird. Das wird am Beginn der Tatlayoko Lake Road mit Hinweisschildern angekündigt.






Chilko River Lodge

Nicht nur dann, wenn der Campground am Chilko Lake wegen der Bären geschlossen ist, auch sonst ist die Chilko River Lodge eine attraktive Anlaufstelle für Reisende mit PKW oder Wohnmobil. Rustikale Stellplätze und typisch kanadische Blockhütten laden bei dem Schweizer Hausi zu längerem Aufenthalt ein.


 




Tsuniah Lake Lodge

Im Jahre 2010 hatten wir die Gelegenheit, die Tsuniah Lake Lodge zu besuchen. Man hatte uns eingeladen, um uns die Unterkunft, deren Geschichte und die Landschaft näher zu bringen. Es war ein wunderschönes Erlebnis in einer traumhaften Lodge. Sie ist als fly in Lodge konzipiert. Heißt, man fliegt mit dem Wasserflugzeug dorthin. Eine Straßenverbindung gibt es zwar auch aber diese ist nur mit Allrad Fahrzeugen nutzbar und stellte damals noch eine Herausforderung dar. In der Vergangenheit kamen US Amerikaner zum Fischen oder Jagen hierher. In den letzten Jahren ist es aber ruhiger geworden.

Sowohl vom Standard und der sie umgebenden Landschaft her, ist die Lodge ein Sehnsuchtsort der ganz besonderen Art.

 


Terra Nostra Guest Ranch

Wunderbare Gastgeber auf einem wunderschönen Anwesen sind die Schweizer Familie Giesler. Sie haben sich mit der Terra Nostra Guest Ranch einen Traum erfüllt und das merken die Gäste überall. Ein Aufenthalt hier bleibt sicher unvergesslich. Die Stellplätze für Wohnmobile verfügen über Storm und Frischwasser.  


 




Tweedsmuir Air/Nimpo Lake

Der Nimpo Lake galt lange Jahre als Zentrum der Wasserflugzeuge. Das ist heute nicht unbedingt mehr so. Dennoch starten von hier aus immer noch Wasserflugzeuge in die Wildnis des Chilcotin.

Ein traditioneller und zuverlässiger Anbieter für Rundflüge über die Coast Mountains und zum Tweedsmuir Park mit den dem Turner Lake Chain und den  Hunlen Falls, ist Tweedsmuir Air und dessen Besitzer Duncan Stewart. 





Tweedsmuir Provinical Park South

Einer der größten Provincial Parks in British Columbia ist der Tweedsmuir Park South  auf beiden Seiten des Highway 20 in den Coast Mountains. Es ist ein nur wenig besuchter Park, der unzählige Wandermöglichkeiten bietet. Für Kanuten hält der Park mit dem Turner Lake Chain eine wunderschöne, mehrtägige Tour durch eine grandiose Natur bereit. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der Hunlen Falls, der höchsten frei fallenden Wasserfälle Kanadas.  





Heckman Pass

Auf den ersten Blick scheint der Heckman Pass für Reisende eine Herausforderung. Doch wer vorsichtig und vorausschauend fährt, überwindet die Passstraße ohne Probleme. Zwar ist es eine gravel road und das Gefälle beträgt teilweise 18%, doch selbst LKW, PKW mit Bootsanhängern und große Wohnmobile sind hier unterwegs. 

 





Bella Coola Valley

Das Bella Coola Valley ist bekannt für seine Ursprünglichkeit und die vielfältigen Outdoormöglichkeiten. Während der Zeit der Lachswanderung lassen sich hier die Grizzlybären vom Highway aus beobachten.