CANADAVIRUS
/

Träume leben

 

Der "wilde" Westen

Crooked Lake in der Cariboo Region

Wer sich bei seiner Reise nach Kanada für den Westen des Landes entschieden hat, der landet meist in Calgary, dem Eingangstor zu den Rocky Mountains,  oder in Vancouver, der Stadt am pazifischen Ozean. Von hier aus startet man ins Landesinnere, fährt über den Sea to Sky Highway nach Norden oder verlässt die Stadt über Chilliwack und Hope in Richtung Osten. Neben Alberta, mit den Rocky Mountains, bietet British Columbia den Reisenden sicherlich die Eindrücke, die einem mit dem "wilden Westen" Kanadas verbinden. Majestätische Berge, tiefblaue Seen, endlose Wälder, eine grandiose Tierwelt mit Elchen, Bären, Pumas und Wölfen, Outdoor Aktivitäten wie angeln, wandern, Mountain biken, Ski fahren und Wildwasserrafting. All das ist British Columbia mit seinen vielfältigen Regionen. Starten wir in Vancouver mit einem kleinen Überblick über den wilden Westen.

Vancouver gehört zu den lebenswertesten Städten der Welt. Und das zu Recht. Wir sind keine Stadtmenschen und dennoch halten wir uns gerne in Vancouver auf. Die Lage am Pazifik, die Nähe der Coast Mountains, die Überschaubarkeit und die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen hier verleihen der Stadt einen besonderen Reiz.







Erstmalig nach British Columbia Reisende fahren meist im oder gegen den Uhrzeigersinn von Vancouver aus in die Rocky Mountains und wieder zurück. Auf dem Weg dorthin gibt es zahlreiche Zwischenstationen, die einen Besuch lohnen. Und wer sich auf die Suche begibt nach dem ursprünglicheren, dem einsameren, dem noch nicht von Reisebussen besuchten British Columbia, der findet in der Cariboo Chilcotin Coast Region und im hohen Norden der Provinz, zahlreiche Möglichkeiten.

Stationen in British Columbia

Schon bei dem Blick auf die Landkarte sieht man, die Highlights der Provinz, die bei einer Reise nach British Columbia von Vielen besucht werden, befinden sich zwischen Vancouver und den Rocky Mountains. Etwas abseits davon Vancouver Island, was eine eigene Reise wert ist, und der Highway 20, die Straße nach Bella Coola im Chilcotin. Damit Sie einen Eindruck erhalten, was sich hinter den aufgeführten Namen verbirgt, finden Sie hier Bilder und kurze Beschreibungen. Ausführlichere Schilderungen und vor allem Fotos finden Sie dann auf den jeweiligen Unterseiten im Menü.


Sea to Sky Highway - Hwy 99 nach Norden

Der Highway 99 führt über Squamish, vorbei an Whistler aus Vancouver hinaus. Es durchquert das Küstengebirge, so dass man schon nach wenigen Kilometern Fahrt eintaucht in das typische Kanada. Entlang der Fahrstrecke liegen u.a. mit dem Alice Lake Provincial Park, den Nairn Falls oder dem Joffre Lake Provincial Park landschaftliche Highlights, die einen Besuch lohnen. Ein Fotostopp bietet sich am Duffey Lake an (Foto links).

Crowsnest Highway, Manning Park, Castlegar, Fernie - nach Osten

Der Crowsnest Highway steht noch auf unserer Wunschliste. So können wir nicht selber über den Manning Provincial Park berichten. Dort wo sich der Highway den Rocky Mountains nähert, ist die Gegend rund um Fernie ein attraktives Ausflugsziel für Outdoor Begeisterte. Die Island Lake Lodge ist ein Traumziel für alle diejenigen, die auch in der Wildnis nicht auf einen gewissen Standard bei der Unterbringung verzichten wollen.






Island Lake Lodge, Fernie

Auf dem Weg zur Lodge durchquert man den Mount Fernie Provincial Park. Zahlreiche Wandermöglichkeiten in die Bergwelt der Ausläufer der Rocky Mountains laden ein, hier einige Tage zu verbringen.

Über den Hwy 93 erreicht man vor Cranbrook den Abzweig des Hwy 95 Richtung Norden. Fort Steele (Bild links), entstanden in der Zeit des Goldrausches am Wildhorse Creek 1860, erzählt die Geschichte der Auseinandersetzungen der ankommenden Goldsucher mit den dort lebenden First Nations.

Je weiter nach Norden man kommt, umso eindrucksvoller zeichnen sich die Berge am Horizont ab. Man überquert den Kootenay River und nähert sich Radium Hot Springs, dem Eingangstor zum Kootenay Nationalpark. Zuvor aber zweigt eine gravel road ab zum wunderschönen und einsam gelegenen Whiteswan Lake Provincial Park. Vorbei an den heißen Quellen von Lussier Hot Springs erreicht man zunächst den Campground am Alces Lake und anschließend den Whiteswan Lake. Dieser Provincial Park ist einer der lohnenswerten Ausflugsziele in der Region.

Whiteswan Lake Provincial Park

 

Okanagan Valley

Das Okanagan Valley ist die Weinbaugegend British Columbias. Die Landschaft unterscheidet sich von dem Rest der Provinz deutlich. Die Berge sind nicht dicht bewaldet sondern eher karg und steppenähnlich. Das Klima ist warm und der Okanagan Lake für Kanadier und Touristen ein attraktives Ausflugsziel. (Foto links: Penticton)







Die Landschaft und das touristische Angebot erinnern fast ein wenig an die Toskana in Italien. In Penticton, am südlichen Ufer des Okanagan Lake warten Sandstrände und Bootsverleih auf Sonnenhungrige und Wassersportler. Wer mit einem Motorboot den See erkunden möchte, kann dies ohne Führerschein stundenweise ausleihen.

Nakusp, Denver, Kaslo - Hwy 6

Arrow Lake

Die Fahrt von Vancouver aus in Richtung Rocky Mountains verläuft über den Highway 6 und Orte wie Vernon, Fauquier, Nakusp und Kaslo deutlich ruhiger, als über die übliche Route des Highway 1. Es braucht zwar etwas mehr an Zeit aber landschaftlich ist die Strecke reizvoll. (Foto: Fähranleger Galena Bay)







Hwy 6 nach Vernon bis Lumby

Hwy 6 vor Needles/Fähranleger

Galena Bay/Fähranleger-Hwy 23

Blanket Creek Provincial Park

Als Zwischenstopp auf dem Weg von Vancouver in die Rocky Mountains, bietet sich dier schöne Provincial Park an. Er liegt südlich von Revelstoke, am Hwy 23.Wenige Meter vom Campground entfernt, können die Sutherland Falls bestaunt werden.

Revelstoke, Glacier-, Yoho Nationalpark

Mit der Annäherung an das Städtchen Revelstoke gewinnt die Landschaft zunehmend an Attraktivität. Der gleichnamige Nationalpark mit dem Giant Cedars Boardwalk oder dem Meadows in the Sky Parkway, ist eine erste Zwischenstation, dem der Glacier Nationalpark nach wenigen Kilometern folgt. Hier wird am Rogers Pass über der Bau der kanadischen Eisenbahn informiert. Wanderwege laden ein, in die Welt der Gletscher des Parks einzutauchen.

Weiter nach Golden erreichen wir den Eingang zum Yoho Nationalpark. Der Emerald Lake ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Nur wenige Kilometer weiter kommen diejenigen auf ihre Kosten, die lieber die Einsamkeit suchen. Eine Halbtageswanderung führt zum Sherbooke Lake mit seinem wunderschönem Panorama. Über die Yoho Valley Road gelangt man zu den Takakkaw Falls. Eine schmale, kurvenreiche Straße führt zu einem lohnenden Ausflugsziel.

Bridge Lake, 100 Mile House, Fishing Highway

Wer gerne angelt, wer sich etwas von der Hauptroute wegbewegen und aufhalten will, der ist hier richtig. Die Landschaft ist geprägt von endlosen Wäldern und zahlreichen Seen.








Wells Gray Provincial Park

Ein wunderschöner Provincial Park, der zum Wandern oder Kanufahren geradezu einlädt. Sowohl von seiner Südseite, von Clearwater her, als auch vom Osten, Blue River, lassen sich auch mehrtägige Kanutouren unternehmen. Mehr Bilder und Beschreibungen sind hier zu finden.







Kootenay Nationalpark

Der Kootenay Park ist gegenüber den Nationalparks Banff und Jasper ein wenig in den Hintergrund gerückt. Dennoch bietet er spektakuläre Landschaften, zahlreiche Wandermöglichkeiten und mit Radium Hot Springs, im Süden des Parks, auch heiße Quellen, die gerade auch bei schlechtem Wetter eine Anlaufstelle sein können.







Paint Pots

Am Hwy 93 finden sich auf dem Weg von Radium Hot Springs nach Banff die Paint Pots. Mineralhaltiges Wasser färbt den Boden orangefarben. Eine kurze Wanderung von 2 km führt in das Gebiet, das von den First Nations wegen der Farben für ihre Rituale genutzt wurde. Von hier aus kann meine eine Wanderung zum Marble Canyon anschließen.

Marble Canyon

Nur wenige Kilometer weiter nördlich erreicht man den Marble Canyon. Rund 1,6 km führt eine Wanderung entlang des Kootenay River, der sich in das Gestein gefressen und beeindruckende Formen hinterlassen hat.

Vorbei am Marble Canyon erreicht man über den Highway 93 Alberta. Die Uhr muss wieder eine Stunde vorgestellt werden.

Vancouver Island

Die Insel vor Vancouver ist so groß wie die Schweiz. Von der Hauptstadt Victoria bis nach Port Hardy, der Fährstation im Norden der Insel, sind es rund 500 km. Der südliche Teil der Insel ist geprägt durch Victoria und den Pacific Rim Nationalpark. Das Landschaftsbild bestimmt die wilde, zerklüftete Pazifikküste einerseits, zahlreiche Inlets und Seen sowie die typischen Fischerstädtchen andererseits.

Weiter im Norden der Insel wird es einsamer und mehrere Provincial Parks laden zum Verweilen, zum Wandern und Kanu fahren ein. Von Vancouver Island aus lassen sich wunderschöne Wal- und Bärenbeobachtungstouren durchführen.